Bitte um Hilfe bei komplizierter Wohngeldberechnung

  • Hallo.


    Wir beabsichtigen wegen längerfristiger Familien- und Ausbildungsplanung eventuell einen Antrag auf Wohngeld zu stellen. Leider ist die Berechnung in unserem Fall nicht so einfach, weil ich vor allem bei meinem Partner das Einkommen nicht so recht zuweisen kann. Könnten Sie mir vielleicht helfen?


    Brandenburg, Woltersdorf bei Erkner


    387 € Kaltmiete
    126 € Nebenkosten ohne Heizung
    (614 warm, 5 Raum 90m²)


    seit 7 Jahren fest zusammen
    2 Kinder, 3 und 1 Jahr alt


    Ich verdiene 1400 € brutto auf 30/h Basis und bekomme für meine beiden Kinder 308 € Kindergeld.


    Mein Partner ist Student, bekommt 474 € Bafög, 400 € durch nen Minijob und 286 Unterhalt vom Vater lauf Bafög-Bescheid. Kindergeld nicht mehr, weil er schon zu alt ist. Außerdem muss er 58 € für die Krankenversicherung bezahlen.


    Haben wir Anspruch auf Wohngeld?


    Gruß,
    sahra

  • erstens, dein partner ist nicht wohngeldberechtigt, weil er bafög bezieher ist.


    zweitens: warum wollt ihr wohngeld beantragen??? ihr lebt ja nicht gerade am existenzminimum und das einkommen sollte doch ausreichend sein, um eine wohnung zu finanzieren.

  • Danke für deine Antwort.


    Ich habe geschrieben, dass wir uns beruflich verändern wollen, also z.B. nochmal eine Weiterbildung machen, wo ich dann weniger arbeiten und ergo auch weniger verdienen würde.


    Gruß,
    sahra.s