Hausfinanzierung und Schülerbafög

  • Hallo Forum.


    Ich brauche Hilfe.
    Ich bekomme nun seit August wieder Schülerbafög.
    Habe den Bescheid letzte Woche erhalten und den Antrag Ende Juni gestellt.
    Da ich nicht mehr bei den Eltern wohne, bekomme ich den Höchstsatz (+ Kinderzuschlag)
    Im August hat es sich so ergeben, dass mein Mann, ich, meine Mutter und mein Vater
    gemeinsam eine Hausfinanzierung aufgenommen haben.
    Wir haben ein 2 Familienhaus genommen, welches oben und unten eine Wohnung hat.
    Meine Eltern nehmen die untere, wir die obere Wohnung.
    Meine anfängliche Angst, die Schulden/Vermögen können Einfluss auf mein Geld haben, konnte ich
    nun wieder herabsetzen, da der Hauskauf nach Antragstellung unterzeichnet wurde.
    Das ist doch richtig, oder?


    Meine andere Frage wäre allerdings - erhalte ich weiterhin den Mietzuschuss?
    Eigentlich ist das Haus ja nicht Eigentum meiner Eltern, sondern jedem steht ein Viertel zu.
    Muss ich dennoch damit rechnen, dass der Mietzuschuss wegfällt?


    Ich wäre sehr dankbar über hilfreiche Antworten und hoffe, dass ich mich verständlich ausdrücken konnte!


    Liebe Grüße,
    weltenwanderin

  • Beim BAFöG gibt es keinen Mietzuschuß mehr.
    Es ist nur zu prüfen, ob Studi bei den Eltern wohnt und/oder ob der von Studi bewohnte Wohnraum im Eigentum der Eltern steht (wg. Bedarf).


    Du brauchst keine Angst haben, daß Dir wg. Vermögen das aktuelle BAföG gestrichen wird, weil der "Vermögenszuwachs" erst nach der Antragstellung erfolgt ist. :)
    Und bis zur nächsten Antragstellung (im nächsten Jahr) kannst Du die Vermögensfrage direkt mit dem örtlichen BAföG-Amt klären.


    franjo

  • Beim BAFöG gibt es keinen Mietzuschuß mehr.
    Es ist nur zu prüfen, ob Studi bei den Eltern wohnt und/oder ob der von Studi bewohnte Wohnraum im Eigentum der Eltern steht (wg. Bedarf).



    franjo


    Danke erstmal für deine Antwort! :-)


    Ok; ich weiß nicht, wie man es nennt, aber man bekommt ja einen Zuschlag, wenn man nicht mehr bei den Eltern wohnt.
    Würde dieser dann also wegfallen (noch für diesen BWZ), obwohl das Eigentum NICHT den Eltern gehört?
    Geht es also prinzipiell nicht nur darum, dass das Eigentum, welches man bewohnt, den Eltern gehört, sondern auch darum, dass man "nur" mit den Eltern zusammenwohnt, obwohl man finanziell von diesen nicht mehr abhängig ist?
    Ich hoffe, was ich schreibe, ist verständlich .....
    Ich bin im letzten Jahr meiner Ausbildung, habe nächstes Jahr im April meine Prüfungen.
    Daher würde das mit der Vermögensanrechnung nicht mehr auf mich zutreffen.

  • Nee, es gibt keinen Zuschlag mehr für die Miete.
    Das ein Teil des Grundbedarfes. Der Mietzuschlag, abhängig von der Miethöhe, ist schon vor einiger Zeit weggefallen.


    Laß das BAföG so laufen und mach Dir nicht so viel Gedanken. Investiere diese Zeit lieber zur Prüfungsvorbereitung :o und der Planung eines angenehmen Abend mit Deinem Mann :)


    franjo