Nullbescheid, was jetzt ?

  • Hallo,


    ich brauche dringen eure Hilfe !
    die Situation: ich(26 Jahre) habe einen Antrag auf schülerbafög gestellt mit folgendem Lebenslauf


    2007/2008- freiwilliges soziales Jahr
    2008-2011- Ausbildung(im betrieb)
    2011-2012- fester arbeitsplatz
    2012- 2013- Elternjahr
    ab August 2013- neue schulische ausbildung


    nach absprache mit der bafögstelle sollte ich einen elternabgänigen antrag stellen


    nun habe ich nach telefonischer nachfrage die auskunft erhalten das es aufgrunde des einkommens meiner eltern(geschieden) ein nullbescheid wird
    meine eltern sagen aber- ich bin über 25 und habe eine abgeschlossene 1. ausbildung und somit wären sie ihre unterhaltspflicht nachgekommen...
    ich soll nun einen antrag auf vorausleistung stellen allerdings habe ich nun keine ahnung ob das wirklich sinnvoll ist bzw. was für möglichkeiten ich eventuell noch habe ?!


    danke für eure Hilfe ;)


  • Hallo,


    die Aussagen deiner Eltern sind falsch und richtig zugleich, jedoch für BAföG erstmal nicht relevant.

    ...
    die Situation: ich(26 Jahre) habe einen Antrag auf schülerbafög gestellt....
    meine eltern sagen aber- ich bin über 25 .... und somit wären sie ihre unterhaltspflicht nachgekommen...
    ...


    FALSCH, die Unterhaltspflicht endet nicht mit Erreichen eines bestimmten Lebensalters.



    Richtig i.S. des hier nicht anzuwendenden Unterhaltsrechtes, wobei es Ausnahmen geben kann,
    welche hier nicht ersichtlich sind.
    Da es sich aber um BAföG handelt und nicht um das BGB (bürgerliche Gesetzbuch -Unterhalt-), solltest Du auch

    ...nach absprache mit der bafögstelle sollte ich einen elternabgänigen antrag stellen...


    den ganz normalen Antrag stellen.


    .....
    meine eltern sagen aber- ich bin über 25 und habe eine abgeschlossene 1. ausbildung und somit wären sie ihre unterhaltspflicht nachgekommen...
    ich soll nun einen antrag auf vorausleistung stellen allerdings habe ich nun keine ahnung ob das wirklich sinnvoll ist bzw. was für möglichkeiten ich eventuell noch habe ?!


    danke für eure Hilfe ;)


    Der einzige Weg, um nun tatsächlich BAföG zu erhalten, wäre über den Antrag auf Vorausleistung.
    Das BAföG-Amt leistet dann voraus, und wird nach unterhaltsrechtlichen Regelungen prüfen, ob und inwieweit
    deine Eltern zur Kasse gebeten werden können. Wenn das BAföG-Amt zum Schluss kommt, dass hier
    weiterhin die Eltern verpflichtet sind, Unterhalt zu leisten, so werden die Eltern zur Kasse gebeten.
    Notfalls auch vor Gericht.


    Alternativ wäre es möglich, dass Du deine Eltern nochmals kurzfristig aufforderst, Unterhalt zu zahlen.
    Zahlen Sie, dann wäre die Vorausleistung quasi hinfällig.


    Beachte die Fristen, denn Vorausleistung wird nicht rückwirkend geleistet. Sobald du den Ablehnungsbescheid hast,
    musst Du dich entscheiden.
    Zum Thema Vorausleistung wurde hier im Forum schon viel geschrieben.


    Mögen die BAföG-Profis mich ergänzen, soweit ich noch was wichtiges vergessen habe oder falsch dargestellt habe.


    dms