Keine Antwort ob die Weiterbewilligung klappt, am Telefon abgewürgt

  • Hallo!


    Ich habe mich wegen meinem Problem extra hier angemeldet und hoffe, dass mir hier jemand weiterhelfen kann. Ich bin 26 Jahre alt, wohne in Duisburg und bin ab dem 01.09.2013 im 3. Lehrjahr zur Kauffrau für Bürokommunikation.


    Ich bekomme momentan 191,00 € BAB. Die Weiterbewilligung sollte ab dem 01.07.2013 laufen. Den Antrag habe ich Mitte Juni persönlich abgegeben und am 30.06.2013 wurde mir Geld überwiesen. Bisher kam aber NULL Reaktion vom Amt! Die halten es noch nichtmal für nötig, mir auf eine E-Mail zu antworten!


    Gerade habe ich angerufen und man sagte mir, dass der Antrag bearbeitet würde, den Bearbeitungsstand konnte die Dame mir aber nicht mitteilen. Sie sagte, dass man mich dann spätestens am Dienstag zurückrufen würde. Wenn ich nicht ALG II-berechtigt wäre (was ich nicht bin), gäbe es auch am 31.07.2013 keine andere Möglichkeit, als auf meine BAB zu warten.
    Das halte ich für ganz großen Humbug! Es kann doch nicht sein, dass jemand, der, um zu überleben, auf dieses Geld neben dem Ausbildungsgehalt angewiesen ist, einfach so im Regen stehen gelassen wird, so nach dem Motto "Dann hast du halt 191,00 € weniger auf dem Konto, sieh mal zu!" ... !?!?! Die Dame am Telefon hat mir sogar gesagt, dass von "deren Seite aus nichts" käme! Was soll das denn? Ernsthaft? Ich darf jetzt also noch eventuell bis zum 31.07. oder sogar länger bangen, ob ich weiterhin BAB bekomme oder nicht?


    Kennt jemand solche Fälle und kann mir einen Tipp geben? Habe ich nicht eventuell einen Anspruch auf Vorschuss o.ä.? Das kann echt nicht angehen, ich weiß gerade nicht, ob ich lachen oder weinen soll ...


    Übrigens, ich poste ganz bewusst nicht mein Ausbildungsgehalt. Ich will mich nicht ganz nackig machen und darauf kommt es in diesem Fall auch gar nicht an. Ich möchte eben nur wissen, ob es für mich eine Möglichkeit gibt, gegen solch ein Verhalten anzugehen.


    Danke!

  • Hallo!


    Ich habe mich wegen meinem Problem extra hier angemeldet und hoffe, dass mir hier jemand weiterhelfen kann. Ich bin 26 Jahre alt, wohne in Duisburg und bin ab dem 01.09.2013 im 3. Lehrjahr zur Kauffrau für Bürokommunikation.


    Ich bekomme momentan 191,00 € BAB. Die Weiterbewilligung sollte ab dem 01.07.2013 laufen. Den Antrag habe ich Mitte Juni persönlich abgegeben und am 30.06.2013 wurde mir Geld überwiesen. Bisher kam aber NULL Reaktion vom Amt! Die halten es noch nichtmal für nötig, mir auf eine E-Mail zu antworten!
    ....
    Übrigens, ich poste ganz bewusst nicht mein Ausbildungsgehalt. Ich will mich nicht ganz nackig machen und darauf kommt es in diesem Fall auch gar nicht an. Ich möchte eben nur wissen, ob es für mich eine Möglichkeit gibt, gegen solch ein Verhalten anzugehen....
    Danke!


    Hallo,


    kannst Du deine eigentliche Frage genauer formulieren?
    Geht es um die Bearbeitungszeit
    oder


    ....
    Das halte ich für ganz großen Humbug! Es kann doch nicht sein, dass jemand, der, um zu überleben, auf dieses Geld neben dem Ausbildungsgehalt angewiesen ist, einfach so im Regen stehen gelassen wird, so nach dem Motto "Dann hast du halt 191,00 € weniger auf dem Konto, sieh mal zu!" ... !?!?! Die Dame am Telefon hat mir sogar gesagt, dass von "deren Seite aus nichts" käme! Was soll das denn? Ernsthaft? Ich darf jetzt also noch eventuell bis zum 31.07. oder sogar länger bangen, ob ich weiterhin BAB bekomme oder nicht?


    ....
    Danke!


    um die Wahrscheinlichkeit, dass auf dem Bescheid steht, dass kein BAB gezahlt wird?


    dms


    Nachtrag: http://www.bafoeg-aktuell.de/forum/berufsausbildungsbeihilfe-bab/6314-wie-lange-dauert-die-bearbeitung-eines-bab-antrages.html

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von dms () aus folgendem Grund: zur Bearbeitungszeit gab es schon mal einen Beitrag, hier als Link beigefügt

  • Vielleicht sind BAB-Anträge auch zwei Monate vor Ablauf des BWZ für eine lückenlose Weiterförderung zu stellen?


    Hallo Sandy_71,


    normalerweise steht im vorhergehenden Bescheid drin, dass die WB-Unterlagen rechtzeitig zugesandt werden.
    In der Regel wird bei der vorvorletzten Monatszahlung auch der Versand der WB-Unterlagen realisiert. Somit hat man
    theoretisch fast 3 Monate Zeit, um eine nahtlose Weiterzahlung zu gewähren.
    In den drei Monaten muss der antragsteller die Formulare ausgefüllt einreichen, auch die Formulare, welche durch Dritte auszufüllen sind. Danach kann die Arbeitsagentur erst entscheiden.
    Hier ist nicht ganz eindeutig, ob der alte Bescheid nur bis zum 30.06. ging.
    Wenn ja und Abgabe Mitte Juni, dann ist es doch etwas arg eng.
    Aber bis nächste woche ist ja noch Zeit, um eine nahtlose Zahlung zu gewährleisten.
    Wobei ich befürchte, dass ein wesentlich geringer Betrag (evtl. auch gar keiner) mehr rauskommt.


    Aber warten wir die Beantwortung der Fragen ab.


    dms

  • Ok, ich formuliere konkreter: Was mache ich, wenn ich am 31.07. immer noch keinen Bescheid habe? Welche Möglichkeiten gibt es, trotzdem an Geld zu kommen? Können die mich tatsächlich einfach so hängen lassen, mir keinen Vorschuss gewähren, nichts? Wie gesagt, Anspruch auf ALG II habe ich nicht, ich stünde nur mit meinem mickrigen Ausbildungsgehalt da.


    Die Bewilligung lief bis zum 01.07.2013. Den Antrag habe ich deswegen so knapp eingereicht, weil mein "toller" Vater mir die Unterlagen erst nach über 1 Monat zurück geschickt hat. Das wusste der Sachbearbeiter und er hat gesagt, dass er geringe bis keine Chancen sieht, dass der Antrag überhaupt bearbeitet wird, wenn die Daten von meinem Vater fehlen.


    @ dms: Wieso sollte denn ein geringerer oder gar kein Betrag dabei rauskommen? An meiner Situation hat sich doch nichts geändert!

  • Ok, ich formuliere konkreter: Was mache ich, wenn ich am 31.07. immer noch keinen Bescheid habe? Welche Möglichkeiten gibt es, trotzdem an Geld zu kommen? Können die mich tatsächlich einfach so hängen lassen, mir keinen Vorschuss gewähren, nichts? Wie gesagt, Anspruch auf ALG II habe ich nicht, ich stünde nur mit meinem mickrigen Ausbildungsgehalt da.


    .....


    Hallo,
    einen Vorschuss oder ein Darlehen oder was ähnliches ist im SGB III nicht vorgesehen.
    Im übrigen handelt es sich hier um eine Beihilfe, was bedeutet, es erfolgt eine einmalige Feststellung und keine
    nachträgliche Überrechnung und Rückforderung (im Normalfall). Insoweit ist man auch nicht von einer möglichen Vorsorge entbunden, für den Fall, dass eine Bewilligung erst später erfolgt.
    Soweit also bis Ende nächste Woche noch kein Bescheid vorliegen sollte, wirst Du voraussichtlich Ende Juli nur
    6,37 € erhalten (1 Tag für den 01.07., da ja dein Bescheid bis zum 01.07. ging).


    ...
    Die Bewilligung lief bis zum 01.07.2013. Den Antrag habe ich deswegen so knapp eingereicht, weil mein "toller" Vater mir die Unterlagen erst nach über 1 Monat zurück geschickt hat. Das wusste der Sachbearbeiter und er hat gesagt, dass er geringe bis keine Chancen sieht, dass der Antrag überhaupt bearbeitet wird, wenn die Daten von meinem Vater fehlen.
    ....


    Ohne die Umstände deiner verspäteten Einreichung zu beachten, so sollte der Agentur doch die gleiche Zeit eingeräumt werden, wie Du gebraucht hast, die Unterlagen einzureichen.
    Was kann die Agentur dafür, dass Du die Unterlagen nicht eher eingereicht hast.


    Aber ich denke mir, dass die Mitarbeiter bei der Agentur bestrebt sind, Anträge so schnell wie möglich abzuarbeiten.
    Mitunter wird den Mitarbeitern auch die Bearbeitungszeit gekürzt, weil immer wieder Nachfragen kommen, zum Bearbeitungsstand, oder E-Mailanfragen dazu. Diese Vorgänge muss der Bearbeiter ja auch bearbeiten und kann aber in der Zwischenzeit eben nicht Anträge bearbeiten.
    Es ist dein gutes Recht, nachzuhaken. Man muss jedoch auch immer überlegen, was für Auswirkungen eine Anfrage/ Nachfrage haben kann.
    Ganz einfach gesagt, fragt jeder an, der den Antrag abgegeben hat, dann wird kein Antrag bearbeitet, weil nur noch
    Anfragen bearbeitet werden.
    In deinem Fall hat der Sachbearbeiter anscheinend sogar recht, weil der Antrag nicht bearbeitungsreif ist. Eine Weigerung bezgl. Einkommensvorlage seitens des Vaters lag auch nicht vor, so dass auch keine Sonderregelung greifen kann.


    ....
    @ dms: Wieso sollte denn ein geringerer oder gar kein Betrag dabei rauskommen? An meiner Situation hat sich doch nichts geändert!


    Bis auf die zu berücksichtigende Ausbildungsvergütung. Normalerweise steigt die Vergütung von ausbildungsjahr zu Ausbildungsjahr.


    Um Überraschungen zu vermeiden kannst du ja mal den BAB-Rechner benutzen.



    Noch ein Wort zur telefonischen Auskunft:
    Die Servicecenter der BA haben begrenzten Zugriff auf elektronisch vorgehaltene Daten.
    Da in diesen Callcentern alle Anfragen entgegen genommen werden, ist es verständlich, dass auch nicht auf alle Fragen und in aller Tiefe auskünfte gegeben werden können. In diesen Fällen wird die Anfrage an das zuständige Leistungsteam weitergeleitet. Die BA hat für soche Anfragen sich selbst das Ziel gestellt, diese innerhalb von 2 Arbeitstagen zu beantworten. Ähnlich verhält es sich mit Mails. Hier kommt es jedoch auch darauf an, wohin die Mail gesendet wurde. Man kann die Mail an die Agentur senden oder aber auch direkt an das Bearbeitunsgteam.
    Beantwortet werden die eigentlich alle, nur innerhalb welcher Zeitspanne ?
    Dazu kommt noch, dass man bei Mail ganz schnell vergisst, ein eindeutiges Merkmal (z.B. seine eigene Kundennummer)
    mit zu erwähnen.


    Ich denke mir, für dich wäre folgende Vorgehensweise vielleicht besser:
    Am Dienstag Hotline anrufen : stand Bearbeitung -> was ersichtlich o.K:
    noch keine Info -> Rückruf durch Leistungsstelle gewünscht


    Gehe von einem Betrag von 0,00 € bis ... aus. Sichere Deine Mietzahlung etc. zum Monatsanfang bereits jetzt ab.


    Überrechne mit dem BAB-Rechner deinen Anspruch. Soweit dies nicht möglich ist (evtl. wegen fehlender 18 Monate),
    können wir den anspruch auch hier im Forum ermitteln. Ich schalte Dich dazu mal bei mir für PN frei (für eine Woche).
    Dann kannst Du mir die Daten direkt und nicht über das "öffentliche "Forum zur Berechnung zur Verfügung stellen.


    dms

  • Danke für das Angebot, dms, aber ich warte jetzt einfach mal ab. Mein Bruttogehalt wird sich vermutlich um 50,00 € erhöhen. Wenn ich keine weitere BAB bekomme, muss ich nach Abzug von den Kosten für Miete, Lebensmittel und Ticket mit 3,00 € klarkommen. Haha. Würd mich nicht wundern, mein Leben spielt mir gern solche zuckersüßen Streiche ...