Antrag für Schüler-Bafög richtig stellen!?

  • Hallo allerseits,


    ich habe ein mehr oder weniger großes Problem bei der Antragstellung des Schüler-Bafögs und ich hoffe jemand kann mir da weiter helfen.


    Zu meiner Person: 20 Jahre, 3-jährige Berufsausbildung als CTA absolviert dann 1 Jahr Arbeitslosigkeit, ab August diesen Jahres werde ich die 1-jährige Fachoberschule besuchen und meine Fachhochschulreife erlangen. Für diesen Lebensabschnitt möchte ich gerne Schüler-Bafög beantragen. Nur hab ich da einige kleinere Problemchen die mir das beantragen erschweren.


    1. Die Schule an der ich meine Fachhochschulereife absolvieren möchte liegt im Bundesland Bremen.
    2. Ich wohne jedoch im Nds. Landkreis Cuxhaven.
    3. Meine Eltern leben im hessischen Odenwaldkreis (nähe von Heidelberg).


    Nun heißt es im Internet (Zitat):


    "" Welches Amt für Ausbildungsförderung ist für meinen Antrag zuständig ?


    Für Auszubildende an Abendgymnasien, Kollegs, Akademien und Höheren Fachschulen ist das Amt für Ausbildungsförderung zuständig, in dessen Bezirk die Ausbildungsstätte liegt.


    Besuchen Sie eine andere Schulform, so ist das Amt für Ausbildungsförderung zuständig, in dessen Bezirk Ihre Eltern ihren ständigen Wohnsitz haben oder, wenn nur noch ein Elternteil lebt, dieser den ständigen Wohnsitz hat. Trifft allerdings eine der folgenden Ausnahmen zu, so ist das Amt für Ausbildungsförderung zuständig, in dessen Bezirk Sie selbst Ihren ständigen Wohnsitz haben:


    -Sie sind oder waren verheiratet oder in einer Lebenspartnerschaft verbunden
    -Ihre Eltern sind verstorben
    -Dem überlebenden Elternteil steht die elterliche Sorge nicht zu
    -Bei Erreichen Ihrer Volljährigkeit stand Ihren Eltern die elterliche Sorge nicht zu
    -Ihre Eltern haben ihren ständigen Wohnsitz nicht im Bezirk desselben Amtes für Ausbildungsförderung (also z. B. in ge*trennten Landkreisen)
    -Kein Elternteil hat einen Wohnsitz im Inland
    -Sie beantragen Ausbildungsförderung nach § 3 BAföG für die Teilnahme an Fernunterrichtslehrgängen.""


    Ich habe das jetzt so verstanden das das Amt am Wohnsitz meiner Eltern zuständig ist. Aber eine der Ausnahmen (kursiv) lässt mich da schon wieder stutzen. Ist jetzt doch das Amt an meinem Wohnsitz für meinen Antrag zuständig?


    Und dann stellt sich mir noch die Frage ob ich nicht auch elternunabhängiges Bafög bekommen kann.


    Mir raucht solangsam der Kopf :D Danke schonmal für eure Hilfe.


    LG Daniel

  • Wenn deine Eltern in ein und demselben Bezirk wohnen, ist der Wohnort deiner Eltern für den Antrag zuständig.


    Hast du dir § 11 zum elternunabhängigen mal durchgelesen? Erfüllst du die Voraussetzungen? 3 Jahre Lehre und 3 Jahre Erwerbstätigkeit oder 5 Jahre Erwerbstätigkeit nach dem 18 Geb. und konntest dich selbst unterhalten.
    Ich glaube da trifft so gar nix zu.