Neue Minijob Regelung- Auswirkungen auf Bafög?

  • Nein, die sog. 450-€-Minijobregelung hat keinen Einfluss auf den Hinzuverdienst bei Studis.
    Beim Studi bleibt es bei der rd. 400 € mtl. Regelung.
    Beim Studi wird das Einkommen im Bewilligungszeitraum gerechnet.
    Beispiel beim Studi: 51 Wochen im BWZ kein Einkommen. Dafür in den letzten zwei Wochen 4.800 € = keine Anrechnung.
    Beim Minijobber gibt es keinen BWZ, da wird jeder Monat gerechnet.


    Ich weiß nicht, in welchem Bundesland Du studierst und mit Kellnern das Überleben ein wenig angenehmer machst.:)
    Sind z. B. Studiengebühren fällig, dann würde z. B. die Höhe der Studiengebühren zum Hinzuverdienst gerechnet werden.
    Sprich, rd. 1.000 € zusätzlich. (Steht auch ein wenig versteckt :rolleyes: im BAFöG).


    Im Herbst sind Bundestagswahlen... und bisher gab es hierzu immer wieder Änderungen... auch wenn nichts dabei herauskam :rolleyes:.
    Eventuell wird die Hinzuverdienstgrenze bei Studis entsprechend angehoben. Warten wir es ab.


    Lass uns gemeinsam die Daumen drücken. Event. waren die wenigsten Politiker während ihres Studiums nicht aufs BAföG angewiesen? :rolleyes:


    franjo

  • Konsequenzen?
    Welche denn?


    Du wirst rd. 30 € weniger BAföG erhalten, da die "Bedürftigkeit" nicht mehr so krass ist :rolleyes:
    Dafür wird beim 450 € Job ein klein wenig auf Dein Rentenkonto eingezahlt.
    Nicht viel... doch das zählt nicht. Denn für die spätere Rente zählt die sog. "Wartezeit". Sprich, für Dich - durch den Arbeitgeber - muss eine festgelegte Zeit in die Solidarkasse (Rentenkasse) gezahlt werden, um überhaupt einen Grund-Rentenanspruch aufzubauen. Und dabei zählt (noch) nicht die Höhe der Einzahlung.
    Später, wenn Du "richtig Geld" verdienst, werden entsprechend hohe Beiträge gezahlt, wonach sich Deine Rentenhöhe bemisst.
    Du sagtest es selbst... wer den Pfennig (oder Cent) nicht ehrt... :cool:


    Es mag sein, daß es in 20 Jahren der Begriff "Rente" bei WIKI als Fremdwort geführt wird.
    Doch aktuell gilt (noch) die derzeitige Reglung.
    Und jetzt komme nicht mir dem :eek: Argument.... interessiert mich nicht... ich werde Beamter... oder mich als Selbständiger um meine eigene Altersversorgung kümmern.
    Das mag jetzt (aktuell) noch interessant sein... aber in 20 - 40 Jahren?:confused:


    franjo