Studiumwechsel zum WS: Aktuelles Studi jetzt abbrechen o. erst zum WS ? (Bafög etc.)

  • Hallo,
    erst einmal ein Lob an dieses Forum, ich hoffe wirklich hier wird mir geholfen.


    Nun zu meiner Situation :


    Ich studiere derzeit im 2. Semester mein Erststudium. Seit Weihnachten war ich, aufgrund persönlicher Probleme, nicht mehr in der Uni,d.h. ich habe keine Leistungen im 2. Block (Bei uns ist ein Semester in 2 Blöcke geteilt), das nur so am Rande, vielleicht spielt es ja eine Rolle. Während der Zeit wurde mir noch einmal deutlich, dass ich etwas anderes studieren möchte und ich mein Studium zum nächsten WS wechseln möchte.


    Ich beziehe Bafög. Daher ist jetzt die Frage, da sich das aktuelle Semester dem Ende neigt, sollte ich mich nocheinmal einschreiben zum nächsten Semester nur um weiterhin Bafög zu erhalten bis zum Winter ? Wäre das klug ? Es hätte natürlich zudem den Vorteil weiterhin krankenversichert zu sein etc. Wie sieht das mit dem Bafögamt aus ? Ich habe gelesen, bis zum Ende (?) des 3. Semester ist ein Studiengangwechsel kein Problem in Bezug auf die Bafögzahlungen, stimmt das ?


    Oder : Wenn ich das Studium jetzt abbreche, wie sieht es in der Zeit bis zum WS aus ? Muss ich dann Arbeitslosengeld beantragen ? Ebenfalls was ist mit der Krankenversicherung ? Bin zur Zeit noch Familienversichert bei meiner Mutter (TK). Ich habe irgendwo gelesen, dass man bis zu seinem 23. Lebensjahr für eine Überbrückungszeit einfach weiter so versichert bleiben kann, stimmt das ? Im Grunde ist es doch nur eine Überbrückungszeit zwischen 2 Ausbildungen, oder nicht ?


    Was würdet ihr mir empfehlen ?


    Vielen VIELEN Dank schon einmal, für jeden der sich die Mühe macht mir zu helfen, DANKE !:confused:

  • Wenn Du hier so direkt fragst...
    dann auch eine direkte Antwort:
    Dir steht überhaupt kein BAföG zu!
    Das BAföG ist kein Überbrückungs- oder Krankengeld. :mad:


    Und nur wer ordnungsgemäß studiert und entsprechende Leistungen erbringt, hat einen Förderungsanspruch.
    Du schreibst selbst, daß du nicht ernsthaft studierst. Deshalb wäre jede weitergehende Kommentierung hier im Forum nicht rechts.
    Es liest sich hier so, daß du eine Hilfestellung zum Sozialschmarotzern suchst. :mad:


    Und Dein Argument bzgl. Krankenversicherung... das ist doch Blödsinn!
    Bist Du nicht durch Deine Eltern krankenversichert?



    Ich bin hier raus.
    franjo

  • War ja klar das sowas kommt. Ich habe sehr wohl ernsthaft studiert, nur wurde mir jetzt zum Ende des 2. Semesters klar, dass es nicht das ist was ich mir erhofft habe, mehr nicht. Sozialschmarotzen wäre es wenn ich mich jetzt noch einmal zum neuen Semester einschreibe ohne Kurse zu belegen das stimmt. Aber das war ja auch nur ein Gedanke der mir kam, da ich nicht weiss was ich machen muss, wenn ich das Studium jetzt abbreche um im WS ein neues aufzunehmen.
    Nun gut, wenn mir hier nicht geholfen wird, dann danke für nichts.

  • Dann sind wir uns ja - fast - einig. :rolleyes:
    Dir wurde hier geholfen.
    :rolleyes:
    Und zwar dadurch, daß an Dein Unrechtbewußtsein appeliert wurde.


    Du hast u. a. geschrieben, seit Weihnachten nicht mehr an den Vorlesungsbetrieb teilzunehmen und überlegst, bis zum nächsten Wintersemester Dich weiterhin einzuschreiben um soziale Vorteile (BAföG - KV) in Anpsruch zu nehmen.


    Und entsprechend war meine Antwort.
    franjo