Simone81 Erfahrener Benutzer

  • Weiblich
  • Mitglied seit 18. November 2017
  • Letzte Aktivität:
Beiträge
109
Erhaltene Likes
24
Punkte
569
Profil-Aufrufe
1.339
  • Der Gewinn, der vom Kreditinstitut ausgewiesen wird, ist die Differenz zwischen Kaufdatum und Verkaufdatum.

    Umschichtung heißt, dass du dein Vermögen eben anders anlegst. Vom Aktiendepot aufs Sparkonto. Oder eben in deinem Fall damit ein Auto kaufen. Der Wohngeldstelle ist es wurscht, wie du dein Vermögen anlegst, so lange du unter den 60.000 € bleibst und deine Kapitalerträge brav angibst.

    Du kannst auch nochmal im Forum fragen, Hoppel ist da evtl. kompetenter als ich.
  • Wie wird der Gewinn mit Wohngeld verrechnet? Bei 3000 €...Was meinst du mit "ansonsten"? Was wäre eine Umschichtung des Vermögens?
    Wenn der Gewinn als Einkommen gewertet wird, könnte ich wohl kein Auto kaufen und müsste dann einen Kredit aufnehmen, wo Zinsen anfallen...schade
  • Hi Susi,
    interessant ist dabei eigentlich nur der Gewinn. Der sollte dir von deinem Kreditinstitut automatisch bestätigt werden. Da wird alles über 100 € angerechnet als Einkommen. Ansonsten ist es nur eine Umschichtung des Vermögens, das du ja auch unschädlich haben darfst.
    Gruß!
    • Danke für die schnelle Antwort. LG
    • Meinst du mit Gewinn, das was zwischen Aktienkauf vor einigen Jahren und dem heutigen Wert? Oder Wert der Aktien bei Wohngeldbewilligung vor paar Monaten und dem heutigen Wert? Danke im Voraus
  • Hi, kann ich dich etwas fragen?
    Wie wird beim WG ein Aktienverkauf (ca.3000-4000 €) gewertet? Einkommen oder Vermögen? Beim Antrag wurde der Besitz angegeben, obwohl der Betrag unter der Vermögensgrenze lag. Wenn Einkommen - wie wird es angerechnet? Bekommt man in der Zeit kein WG und beantragt neu, wenn es aufgebraucht wurde? Interessiert mich, um zu entscheiden, ob der Verkauf der Aktien sich überhaupt lohnt...ansonsten könnte man sie weiter behalten. Danke im Voraus;)