Hallo,

mein Kindergeldantrag vom August 2015 wurde im Maerz 2017 abgelehnt!

Kindesvater lebt in Italien und meine Tochter besucht regelmaeßig (in meinem Beisein) seinen Vater mit Hoechstaufenthalten von maximal 5 Wochen.
Meine Tochter besitzt zudem die Deutsche und die italienische Staatsbuergerschaft.

Die Begruendung zur Ablehnung: Das Kind hat keine durchgehenden 6 Monate in Deutschland verbracht.

Meine Frage nun: Mein Wohnsitz besteht seit Geburt in Deutschland, ich bin uneingeschraenkt Steuerpflichtig (beziehe keine Leistungen). Anspruch auf Kindergeld habe ich ja in diesem Fall. Warum stellt sich die Familienkasse fair, wobei doch das Umgangsrecht fuer die Vaeter sogar von der EU anerkannt wird?

Die Familienkasse kann mir doch nicht verbieten, dass meine Tochter ihren Vater besucht?!