Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Wohngeldberechtigter und Nicht-Wohngeldberechtigter zusammenziehen

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    2

    Ausrufezeichen Wohngeldberechtigter und Nicht-Wohngeldberechtigter zusammenziehen

    Hallo, ich benötige dringend mal eine Einschätzung, da ich leider gar nicht durchblicke:

    Mein Freund ist in der Ausbildung (netto ca. 500 Euro) und erhält Wohngeld. Ich bin Nicht-Wohngeldberechtigt (Erhalte Netto ca. 2200 Euro).
    Wir würden gerne zusammenziehen, allerdings möchte mein Freund nicht, dass ich ihn finanzieren muss. Erhält er weiterhin Wohngeld für seinen Teil der Miete?

    Außerdem habe ich gehört, dass nur Wohngeld bezahlt wird, wenn die Miete "angemessen" ist, heißt für 2 Personen nur bis circa. 500 Euro Kaltmiete. Da wir allerdings an Nachwuchs denken, rechnen wir mit einer höheren Miete. Erhält er dann kein Wohngeld mehr wenn die Wohnung teurer ist?

    Vielen Dank!

  2. #2
    Super-Moderator
    Registriert seit
    23.07.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.684

    Standard AW: Wohngeldberechtigter und Nicht-Wohngeldberechtigter zusammenziehen

    Hallo,

    Erhält er weiterhin Wohngeld für seinen Teil der Miete?
    Was meinst Du mit "weiterhin"?

    Wie hoch ist die Warmmiete nach Zusammenzug?

    Gruß!

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    2

    Standard AW: Wohngeldberechtigter und Nicht-Wohngeldberechtigter zusammenziehen

    Zitat Zitat von Hoppel Beitrag anzeigen
    Hallo,



    Was meinst Du mit "weiterhin"?

    Wie hoch ist die Warmmiete nach Zusammenzug?

    Gruß!
    Er erhält jetzt ja schon Wohngeld damit er seine Miete zahlen kann. Ich dachte, wenn wir zusammenziehen wird unsere Miete vielleicht durch 2 geteilt, ich zahle meine Hälfte und er bekommt Wohngeld um seine Hälfte zu zahlen...

    Da wir noch keine Wohnung haben, weiß ich nicht wie hoch die Miete sein wird. Angebote haben wir aktuell für Wohnungen, die Kalt 800 Euro und Warm dann circa 1000 Euro kosten würden.

  4. #4
    Super-Moderator
    Registriert seit
    23.07.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.684

    Standard AW: Wohngeldberechtigter und Nicht-Wohngeldberechtigter zusammenziehen

    Hallo,

    Er erhält jetzt ja schon Wohngeld damit er seine Miete zahlen kann.
    Kann ich mir angesichts einer Ausbildung und des geringen Einkommens kaum vorstellen.

    Angebote haben wir aktuell für Wohnungen, die Kalt 800 Euro und Warm dann circa 1000 Euro kosten würden.
    Bei einer solchen Miete würde Dein Freund in keinem Fall Wohngeld bekommen.

    Gruß!

Ähnliche Themen

  1. Anspruch bei Zusammenziehen
    Von Nautiker im Forum Wohngeld Anspruch und Antrag
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 20.08.2013, 02:01
  2. zusammenziehen
    Von Schizophrenia im Forum BAföG Sonstiges
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 25.05.2010, 04:32
  3. Zusammenziehen. Wohngeldberechtigt?
    Von Inidnomer im Forum Anspruch und Antrag
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.03.2010, 13:35
  4. Zusammenziehen
    Von Inidnomer im Forum Schüler-BAföG
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.03.2010, 13:25
  5. Zusammenziehen
    Von Manu81 im Forum Anspruch und Antrag
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 05.01.2010, 13:02

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •