Hallo,

Ich bin mir in meiner aktuellen Wohnsituation nicht sicher, ob ich Wohngeldberechtigt bin.

Ich studiere im 5. Semester und habe zuletzt einen Ablehnungsbescheid des BAföG-Antrages erhalten, da ich den geforderten Leistungsnachweis nicht vorlegen konnte.

Wohnsituation:
Ich wohne mit meinem Vater in einer Wohngemeinschaft, wobei zwei getrennte Mietvertraege und Wohnungen vorliegen, jedoch Bad und Kueche gemeinsam genutzt werden.
Fuer meine Wohnung zahle ich 320 Euro inkl. Nebenkosten.

Ich verdiene im Monat knapp 280 Euro und hatte bisher Zuwendungen meiner Eltern in Hoehe von etwa 150 Euro erhalten, da sonst die BAföG-Betraege ausreichend waren. Durch die neue Situation mit dem Wegfall des BAföGs waeren meine Eltern bereit mich mit bis zu 350 Euro monatlich zu Unterstuetzen. Ebenfalls hat mir mein Bruder ein zinsloses Darlehen angeboten, in dem ich die Summe erst nach Beendigung des Studiums bzw. ab Arbeitsbeginn in Raten zurueckzahlen muss.

Jetzt die Frage:
Bin ich Wohngeldberechtigt, wenn ich mit meinem Vater in einer Wohngemeinschaft lebe? Immerhin ist er ein Familienmitglied und da habe ich keine konkrete Antwort auf meine Situation gefunden (Er ist selbststaendig, erhaelt keine sozialen Leistungen wie ALG, Rente, Wohngeld usw.)

Zudem stellt sich die Frage, ob das zinslose Darlehen meines Bruders als "Einkommen" gewertet wird, da es erst ab Arbeitsbeginn zurueckgezahlt werden muss und solange als zusaetzliches Mittel zum "Ueberleben" verwendet wird.

Vielen Dank.

Gruss Runi