Hallo,
mein Sohn gilt als behindertes Kind und hat somit im Jahr 2013 einen Einkommensfreibetrag 8130€ anzusetzen.
Er hat folgende Einkommenssituation:
Januar bis einschl. Mai: Werkstudent (normale Sozialversicherungsabgaben und Lohn- und Kirchensteuer)
Juni bis einschl. Dezember: Diplomant mit Auswandsentschädigung (keine Steuern vom Arbeitgeber)
Zudem Januar bis März geringes Bafög.

Somit kann ich doch für die Zeit als Werkstudent die Werbungskostenpauschale ansetzen, diese aber dabei auf den monatlichen Anteil runterbrechen und nur für den Zeitraum anteilig berechnen, also:
1000€/12Monate*5Monate= 416,67€

Gilt die Aufwandsentschädigung als Einkommen oder Bezüge (da ja "steuerfrei")?
Dann könnte ich hier die Kostenpauschale von 180 € im Jahr für Bezüge ansetzen? Also: 180€/12Monate*7Monate=105€?

Oder wie sind hier die Pauschalen anzusetzen?
Ausgaben für Kranken- und Pflegeversicherung kann ich ja das ganze Jahr über abziehen?

Darf ich eine Krankenzusatzversicherung von den Einnahmen abziehen?

Leider kann ich die "Aufwandsentschädigung" nur schwer zuordnen, es besteht kein Arbeitsverhältnis, diese ist laut Arbeitgeber "selbst zu versteuern"...
Vielen Dank für eure Hilfe vorab.