Betriebskosten der zentralen Heizung, Pauschale oder tatsächlicher Verbrauch?

  • Hallo,


    ich hätte einmal folgende Frage:

    Ich beziehe Wohngeld. Bisher hatten wir keine individuellen Armaturen im Haus, und daher wurden die Kosten für Wasser und Gas immer nach Quadratmetern berechnet.

    Jetzt haben wir seit Ende 2015 aber Armaturen und es wird vom Vermieter der genaue Verbrauch abgerechnet. Die Änderung hatte ich der Wohngeldstelle bei meinen letzten Antrag mitgeteilt, und auch die entsprechenden Belege und Abrechnungen beigelegt.


    Die Wohngeldstelle berechnet mir pro Monat aber weiterhin pauschal € 68,75 für die "Betriebskosten der zentralen Heizung", und € 9,00 für die "Betriebskosten der zentralen Warmwasserversorgung".

    Mein tatsächlicher Verbrauch ist aber ganz erheblich niedriger, da ich in einem Energiesparhaus wohne usw..


    Was zählt also? Der tatsächliche Verbrauch oder ist das mit der hohen Pauschale zulässig?


    Ich wundere mich auch etwas, dass ich auf meine Frage dazu seit 2 Wochen noch keine Antwort von meinem Sachbearbeiter bekommen habe, und meine Einspruchsfrist läuft ab...


    Könnte mir da Jemand weiterhelfen? Danke:)

  • Hallo,


    Gemäß § 6 der Wohngeldverordnung bleiben bei der Wohngeldberechnung die tatsächlichen Beträge für Heizung/Warmwasser außer Betracht. Nur wenn diese nicht zu ermitteln/nicht bekannt sind, wird der Pauschbetrag abgezogen.


    LG Else

  • Vielen Dank für diese Info.

    Das hatte ich mir fast schon gedacht. Bleibt dann nur noch die Frage warum mein Sachbearbeiter den beigelegten Beleg und meine Email-Nachfrage konsequent ignoriert.

    Aber das wir mir hier wohl keiner beantworten können. :)

    Danke für die Hilfe.