Laufende Missverständnisse mit Arbeitsamt - Miete an Freund mit Wohneigentum

  • Hallo,


    ich benötige gute Ratschläge wie ich mit meiner etwas komplexen Situation clever umgehen kann, ohne laufend Telefonieren zu müssen um dann doch wieder völligen Quatsch erzählt zu bekommen.


    Meine Situation (Tischlerazubine, 28 Jahre):
    Meine Ausbildung wird widererwartend um ein halbes Jahr verlängert. Zwischenzeitlich hat sich mein Freund ein Haus gekauft, dass wir nun beide bewohnen. Ich zahle ihm eine kleine Miete. Kann ich nun die Mietauskunft von meinem Freund ausfüllen lassen? Wie sieht es nun aus mit ungedeckten Mietkosten? Bisher habe ich Einen Gesamtbedarf von 700€ gehabt, zusammengesetzt aus dem Bedarf für den Lebenunterhalt, Fahrkosten sowie Arbeitskleidung. Ich hatte bisher eine Anteilige Miete von 220€, diese würde sich nun auf 370€ erhöhen. Gibt es da irgeneinen Weg evtl über ALG II die zu bekommen?


    Außerdem wollte mir die gute Frau vom Arbeitsamt erzählen, dass ich meinen Freund mitangeben müsse. Trotz meiner Aussage wir seien nicht verheiratet. Nun habe ich einen Auskunftsbogen für den Ehegatten bekommen :confused: und sowas erlebe ich irgendwie andauernd.
    Muss ich eigentlich aufgrund der Verlängerung der Ausbildung das Einkommen meiner Eltern nochmal einreichen bzw. einen neuen Antrag stellen oder gibt es auch Möglichkeiten das nahtloser hinzubekommen?


    Fragen über Fragen. Ich hoffe ich hab die Situation halbwegs gut schildern können. Wenn nciht, bitte einfach Fragen.


    Vielen Dank schon einmal vorab.
    LG Ophie

  • Hallo und willkommen im Forum,


    geht es Dir um BAB oder um ALG II ?


    Es ist unklar, worauf Du dich genau beziehst.
    Einen Auskunftsbogen zu einem Lebensgefährten/ Freund/ Mitbewohner ist mir bei BAB nicht bekannt.
    Beim ALG II wäre dies jedoch denkbar.


    Wenn Du Mietkosten geltend machen willst, musst Du diese nachweisen.
    In der Regel erfolgt dies bei BAB durch die Bescheinigung zur Miete.
    In der Kosntellation wie bei dir, kann es sein, dass man noch weitere
    Belege zur Unterstützung der Aussagen in der o.g. Bescheinigung zur Miete
    abfordert (z.B. Mietvertrag, soweit zur Untermiete, regelmäßige Überweisungen der Miete etc.).


    Zitat

    § 61
    Bedarf für den Lebensunterhalt bei Berufsausbildung


    (1) Ist die oder der Auszubildende während der Berufsausbildung außerhalb des Haushalts der Eltern oder eines Elternteils untergebracht, wird der jeweils geltende Bedarf für Studierende nach § 13 Absatz 1 Nummer 1 des Bundesausbildungsförderungsgesetzes zugrunde gelegt. Der Bedarf erhöht sich für die Unterkunft um 166 Euro monatlich. Soweit Mietkosten für Unterkunft und Nebenkosten nachweislich den Betrag nach Satz 2 übersteigen, erhöht sich der dort genannte Bedarf um bis zu 84 Euro monatlich.


    Wir reden in deiner Konstellation über den Betrag von max. 84 Euro im Bedarf.

    Zitat

    Ich hatte bisher eine Anteilige Miete von 220€, diese würde sich nun auf 370€ erhöhen.


    Wie aus dem Gesetzestext zu entnehmen ist, wird eine Miete max. in Höhe von 250 Euro berücksichtigt.
    Dabei ohne Nachweis in Höhe von 166 euro.


    Wie dein Gesamtbedarf genau aussieht, wäre zu ermitteln.


    Du stellst einen neuen Antrag auf BAB. somit wären die Voraussetzungen erneut zu prüfen.


    Eine Verlängerung der Ausbildung kommt eigentlich ur in Frage, wenn die Abschlussprüfung nicht
    bestanden oder an dieser nicht teilgenommen wurde (z.B. krankheitsbedingt).


    Es gab eine Neuregelung für Azubis und ALG II Bezug.
    Dazu kann ich jedoch keine Ausführungen machen.


    dms
    PS: stell deine Fragen zu BAB bitte etwas konkreter, wenn da noch was offen sein sollte.

  • Hallo,


    ich beziehe mich in erster Linie auf BAB, welche ich aktuell auch erhalte. Dort ist der Höchstsatz an Mietkosten schon berücksichtigt. Ich wollte wissen, was aktuell noch möglich ist über diese Maximalbeträge hinaus zu bekommen. Meine Mietkosten übersteigen diese Beträge ja dann zukünftig und das Arbeitsamt ist wie gesagt sehr dürftig mit Auskünften.


    Zitat

    Einen Auskunftsbogen zu einem Lebensgefährten/ Freund/ Mitbewohner ist mir bei BAB nicht bekannt.


    Eben, der Meinung war die Beraterin aber anscheinend und hat mir die Auskunft für den Ehegatten geschickt. Aber ich denke, das ignoriere ich dann und erwähne das auch nochmal schriftlich, dass wir NICHT verheiratet sind.


    Zitat

    Du stellst einen neuen Antrag auf BAB. somit wären die Voraussetzungen erneut zu prüfen.


    Eine Verlängerung der Ausbildung kommt eigentlich ur in Frage, wenn die Abschlussprüfung nicht
    bestanden oder an dieser nicht teilgenommen wurde (z.B. krankheitsbedingt).


    Die Verlängerung findet wegen einer nichtbestandenen Prüfung statt daher stelle ich die Frage nochmal ob auch dann ein neuer Antrag gestellt werden muss, wenn sich nichts an den Umständen verändert (Vater und Mutter nach wie vor Rentner, ich unverheiratet, gleicher Betrieb, gleiches Gehalt, nur höhere Miete)


    Danke nochmal :)

  • Hallo,


    ich beziehe mich in erster Linie auf BAB, welche ich aktuell auch erhalte. ...


    Ok.
    Dann arbeiten wir die BAB-Fragen ab.


    ... Dort ist der Höchstsatz an Mietkosten schon berücksichtigt. Ich wollte wissen, was aktuell noch möglich ist über diese Maximalbeträge hinaus zu bekommen. Meine Mietkosten übersteigen diese Beträge ja dann zukünftig und das Arbeitsamt ist wie gesagt sehr dürftig mit Auskünften....


    Ich habe Dir im vorigen Beitrag bereits die Rechtsgrundlage für die maximale Höhe einer Miete,
    welche im Bedarf berücksichtigt wird zittiert und teilweise kommentiert.

    Zitat

    Wie aus dem Gesetzestext zu entnehmen ist, wird eine Miete max. in Höhe von 250 Euro berücksichtigt.


    Wenn Du abschließend immer noch BAB-Anspruch hast, kannst Du versuchen, über ALG2
    evtl. noch etwas zu erhalten. Dort findet aber eine gänzlich andere Rechnung statt.


    Mehr als diese

    ...
    Eben, der Meinung war die Beraterin aber anscheinend und hat mir die Auskunft für den Ehegatten geschickt. Aber ich denke, das ignoriere ich dann und erwähne das auch nochmal schriftlich, dass wir NICHT verheiratet sind.
    ....


    Redest Du über den Vordruck zur Erklärung von Einkommen der Eltern/ Ehepartner/ Lebenspartner?
    Andernfalls dass so wie du es vorhast, der BAB-Stelle mitteilen.
    Evtl. ein Hinweis auf § 67 Abs. 1 SGB III, wo steht

    Zitat

    Auf den Gesamtbedarf sind die Einkommen der folgenden Personen in der Reihenfolge ihrer Nennung anzurechnen:

    • der oder des Auszubildenden,
    • der Person, mit der die oder der Auszubildende verheiratet oder in einer Lebenspartnerschaft verbunden ist und von der sie oder er nicht dauernd getrennt lebt, und
    • der Eltern der oder des Auszubildenden.


    Daraus ist zu schlußfolgern, dass weder ein Freund, noch ein Mitbewohner, aber auch ein Lebensgefährte
    keine Berücksichtigung bei der Berechnung findet.


    ...daher stelle ich die Frage nochmal ob auch dann ein neuer Antrag gestellt werden muss, wenn sich nichts an den Umständen verändert (Vater und Mutter nach wie vor Rentner, ich unverheiratet, gleicher Betrieb, gleiches Gehalt, nur höhere Miete)


    Danke nochmal :)


    Wie lange lief den der bisherige Bewilligungszeitraum?
    Sagen wir mal bis 31.08.2017.


    Nun möchtest Du ab dem 01.09.2017 erneut für ein weiteres halbes Jahr BAB beziehen.
    Wenn Du dich nicht rührst, läuft BAB zu wann einfach aus?
    31.08.2017 - wäre die richtige Antwort.


    Was wäre notwendig, um einen Bescheid zu erhalten, in welchem ab 01.09.2017 BAB bewilligt wird?


    Die Agentur kann in den Fällen, wo der letzte Bewilligungszeitraum nur 18 Monate umfasst,
    also vom 01.03.2016 bis 31.08.2017, sich entscheiden, die bisherige Bewilligung zu verlängern.
    Dazu wird man angeschrieben und erhält die Vordrucke zugesandt.


    Ein Rechtsanspruch auf diese Vereinfachung besteht jedoch nicht.


    Daher wäre in letzter Konsequenz ein komplett neuer Antrag zu stellen.
    Der Verlängerungs-Vertrag des Ausbildungsverhältnis ist zwingend vorzulegen.


    Somit wäre ab dem 01.09.2017 neu zu beantragen.



    ..wenn sich nichts an den Umständen verändert (Vater und Mutter nach wie vor Rentner, ich unverheiratet, gleicher Betrieb, gleiches Gehalt, nur höhere Miete)


    Danke nochmal :)


    Naja bei der Weiterbewilligung war das Einkommen aus 2014 zu berücksichtigen, jetzt wäre es 2015.
    Gleiches Gehalt ??? -evtl. erwartet dich eine Ablehnung.
    [INDENT]bei der Weiterbewilligung wurde -ohne dass ich deine Bewilligung genau kenne- für 6 Monate das Azubigehalt des 2. Lehrjahres und 12 Monate des 3. Lehrjahres berücksichtigt.


    Nun haben wir nur 6 Monate, aber volles Gehalt 3. Lehrjahr und eine niedrigere Sozialpauschale im Abzug.
    Nutze mal den BAB-Rechner.
    [/INDENT]
     
    Wie du siehst, gibt es doch ein paar Änderungen, die unter Umständen auch die Weitergewährung
    kippen lassen können.


    dms
    PS: wenn noch was offen ist, frag ruhig nach

  • Danke vielmals für die kompetente Beratung. Schade, dass man die nicht vom Amt erhält.


    Mein letzter Bewilligungszeitraum umfasste 12 Monate und das Amt hat mir bis dato nur einzelne Vordrucke zugesendet auf meine Initiative hin (Mitteilung Addressänderung/Mietverhältnis und Fahrtkosten). Die Information über die Verlängerung der Ausbildung habe ich telefonisch mitgeteilt, besser, ich mache das auch nochmals schriftlich im beigefügten Zwischenmitteilungsblatt.


    Zu deinem Tipp mit dem BAB-Rechner, wie genau gebe ich dies ein, wenn dort nach den ersten 18 Monaten gefragt wird? Nur 6 Monate reichen nicht. Und wie stelle ich dort sicher dass von den Eltern nichts angerechnet wird (Ich habe die genauen Zahlen leider nicht zur Hand). Wie schon gesagt, 2014 waren die beiden schon Rentner und es kam nichts zur Anrechnung, also wird sich daran 2015, denke ich auch nichts geändert haben.


    LG

  • ...
    Mein letzter Bewilligungszeitraum umfasste 12 Monate und das Amt hat mir bis dato nur einzelne Vordrucke zugesendet auf meine Initiative hin (Mitteilung Addressänderung/Mietverhältnis und Fahrtkosten). Die Information über die Verlängerung der Ausbildung habe ich telefonisch mitgeteilt, besser, ich mache das auch nochmals schriftlich im beigefügten Zwischenmitteilungsblatt....


    Hallo,


    wenn du die Veränderung nochmals schriftlich einreichen wirst,
    füge doch gleich eine Kopie des Antrages auf Verlängerung des Berufsausbildungsverhältnis bei.
    Sollte dort die Bestätigung der HWK oder IHK oder der Stelle,
    welche für die Führung des Verzeichnisses der Berufsausbildungsverhältnisse zuständig ist, fehlen,
    so kann dann zumindest vorläufig der Antrag bearbeitet/ bewilligt werden.
     

    ...
    Mein letzter Bewilligungszeitraum umfasste 12 Monate und das Amt hat mir bis dato nur einzelne Vordrucke zugesendet auf meine Initiative hin (Mitteilung Addressänderung/Mietverhältnis und Fahrtkosten). ....


    Anscheinend ging es dort nur um die Änderung im Bedarf während des bereits bewilligten laufenden Bedarfes.
    Es fehlt z.B. zumindest noch die Bescheinigung der Ausbildungsstätte,
    wo dein Azubigehalt für den Zeitraum der Verlängerung durch den Ausbildungsbetrieb anzugeben wäre.


    ...
    Zu deinem Tipp mit dem BAB-Rechner, wie genau gebe ich dies ein, wenn dort nach den ersten 18 Monaten gefragt wird? Nur 6 Monate reichen nicht. Und wie stelle ich dort sicher dass von den Eltern nichts angerechnet wird (Ich habe die genauen Zahlen leider nicht zur Hand). Wie schon gesagt, 2014 waren die beiden schon Rentner und es kam nichts zur Anrechnung, also wird sich daran 2015, denke ich auch nichts geändert haben.


    LG


    Wenn Du nur ohne Eltern berechnen lassen willst, dann erfasse die Eltern nicht.:cool:
    Das sich auch 2015 was geändert haben kann, hatte ich bereits schon mal angedeutet.


    Hinsichtlich der 6 Monate, erfasse einfach 18 Monate.
    Ist in deinem speziellen Fall nicht fehlerhaft.
    Da sich innerhalb der 6 Monate keine Änderungen ergeben,
    wird sich am Ergebnis auch bei 18 Monaten nichts ändern.


    6 Monate x Wert= Zwischenergebnis
    Zwischenergebnis/ 6 Monate = Ergebnis (z.B. monatlicher Bedarf, monatlich anzurechnendes Einkommen)
    oder
    18 Monate x Wert= Zwischenergebnis
    Zwischenergebnis/ 18 Monate = Ergebnis (z.B. monatlicher Bedarf, monatlich anzurechnendes Einkommen)


    Danke vielmals für die kompetente Beratung. Schade, dass man die nicht vom Amt erhält.
    ....
    LG


    Lass mich eine Lanze für die Leute vom Amt brechen.
    Wenn du mit der Auskunft des Servicecenter nicht zufrieden bis,
    kannst du doch immer noch um eine telefonische Leistungsberatung bitten
    (Rückruf durch die Bearbeitungsstelle BAB).


    Dort wäre dir sehr wahrscheinlich in der Konsequenz analog meiner Ausführungen hier geantwortet worden.


    Zumindest waren dies damals meine Erfahrungen.


    dms
    PS: wenn noch was offen ist, frag ruhig nach