Fragen zu BAB - dringend

  • Hallo,


    meine Situtation ist folgende:


    Ich habe einen Schulabschluss und zurzeit gehe ich auf die Abendschule die ich dieses Jahr mit Fachhochschule abschließen könnte. Im September könnte ich eine Ausbildung anfangen.


    Ich habe noch nie Leistungen erhalten.
    Ich habe bereits außerhalb meines Elternhauses gelebt, musste jetzt aber zurück. Ich habe kein eigenes Zimmer und schlafe im Wohnzimmer.


    Die Ausbildungsstätte ist mit dem Auto ca 1 Stunde weg, durch viel Stau (immer) brauche ich aber meistens fast zwei Stunden dahin.
    Ich bin 24.


    Mein Bruder wohnt noch zuhause und will jetzt dann 1 Jahr zur Bundeswehr.



    Bekomme ich überhaupt Unterstützung? Ich bräuchte dringend eine Wohnung in der Nähe der Ausbildungsstätte.


    Wieviel dürften meine Eltern den verdienen, damit ich übrhaupt was bekomme, wird mein Bruder miteinbezogen? Oder nicht, weil er zum Bund geht? (grundwehrdienst).


    Was zählt den als zweite Ausbildung? Das Fachabi?


    Gibt es eine Möglichkeit für Elternunabhängige Unterstützung? Denn wenn nicht ist das für meine Eltern vermutlich der Bruch zu mir.


    Wäre nett, wenn mir jemand weiterhelfen könnte. Gibt es denn eine offizielle Stelle, bei der man sich kostenlos beraten lassen kann?


    LG


  • Hallo,
    welchen Abschluss machst Du in der Abendschule - nur die Fachhochschule -> also nur rein schulischer Abschluss?


    Hast Du schon einen beruflichen Abschluss ?


    dms


  • Hallo,


    Zitat

    [h=1]§ 60
    Sonstige persönliche Voraussetzungen[/h] (1) Die oder der Auszubildende wird bei einer Berufsausbildung nur gefördert, wenn sie oder er

    1. außerhalb des Haushalts der Eltern oder eines Elternteils wohnt und
    2. die Ausbildungsstätte von der Wohnung der Eltern oder eines Elternteils aus nicht in angemessener Zeit erreichen kann.


    (2) Absatz 1 Nummer 2 gilt nicht, wenn die oder der Auszubildende


    1. 18 Jahre oder älter ist,
    2. verheiratet oder in einer Lebenspartnerschaft verbunden ist oder war,
    3. mit mindestens einem Kind zusammenlebt oder
    4. aus schwerwiegenden sozialen Gründen nicht auf die Wohnung der Eltern oder eines Elternteils verwiesen werden kann.


    Also spielt die Entfernung zunächst für den grundsätzlichen Anspruch bei dir keine Rolle.
    Du kannst auch die Nachbarwohnung auf der Etage , wo die Eltern wohnen, anmieten
    (nur aus Sicht des grundsätzlichen Anspruches gesehen).


    dms

  • Hallo,


    .....
    Was zählt den als zweite Ausbildung? Das Fachabi?


    ....
    LG


    Hallo,


    das Fachabi ist ein schulischer Abschluss und nicht berufsqualifizierend.




    Auszug aus der GA BAB zu § 57 SGB III


    dms


  • Hallo,


    Solange der Bruder beim Bund ist, ist er ja versorgt; daher bei den Eltern kein extra Freibetrag für den Bruder.


    Hat der Bruder schon einen Berufsabschluss?


    Was die Einkommenshöhe betrifft, so nutze den BAB-Rechner und spiele dort einfach mal verschiedene Einkommenshöhen bei den Eltern durch.
    Ich empfehle dazu folgendes Vorgehen:


    1. zunächst ohne Eltern, Azubieinkommen monatlich 100 euro, keine Fahrkosten, eigene Wohnung, keine Kinder, ledig
    2. wie 1. jedoch mit Elterneinkommen


    Beim Punkt 2 kannst du nun mit unterschiedlichen Einkommen durchspielen.


    dms